Header logo is


2006


no image
Die Effektivität von schriftlichen und graphischen Warnhinweisen auf Zigarettenschachteln

Petersen, L., Lieder, F.

Zeitschrift für Sozialpsychologie, 37(4):245-258, Verlag Hans Huber, 2006 (article)

Abstract
In der vorliegenden Studie wurde die Effektivität von furchterregenden Warnhinweisen bei jugendlichen Rauchern und Raucherinnen analysiert. 336 Raucher/-innen (Durchschnittsalter: 15 Jahre) wurden schriftliche oder graphische Warnhinweise auf Zigarettenpackungen präsentiert (Experimentalbedingungen; n = 96, n = 119), oder sie erhielten keine Warnhinweise (Kontrollbedingung; n = 94). Anschließend wurden die Modellfaktoren des revidierten Modells der Schutzmotivation (Arthur & Quester, 2004) erhoben. Die Ergebnisse stützen die Hypothese, dass die Faktoren «Schweregrad der Schädigung» und «Wahrscheinlichkeit der Schädigung» die Verhaltenswahrscheinlichkeit, weniger oder leichtere Zigaretten zu rauchen, vermittelt über den Mediator «Furcht» beeinflussen. Die Verhaltenswahrscheinlichkeit wurde dagegen nicht von den drei experimentellen Bedingungen beeinflusst. Auch konnten die Faktoren «Handlungswirksamkeitserwartungen» und «Selbstwirksamkeitserwartungen» nicht als Moderatoren des Zusammenhangs zwischen Furcht und Verhaltenswahrscheinlichkeit bestätigt werden.

re

DOI [BibTex]

2006


DOI [BibTex]